Verloren im Labyrinth

Von Manuel Vázquez Montalbán
Aus dem Spanischen von Bernhard Straub
Komposition: Edmund Högemann
Bearbeitung und Regie: Peter Michel Ladiges
Produktion: SWF 1995
Länge: 47:58 Minuten

Ein neuer Fall für Privatdetektiv Pepe Carvalho! Das Leben ist für den alternden Carvalho zur ewig gleichen
Tretmühle geworden. Ständig kommen Klienten und verlangen, dass er etwas Verlorenes wiederfindet. Der Unternehmer Luis Brando möchte, dass Pepe Carvalho sein 17jähriges Töchterchen "Beba" überwacht, die ins Drogenmilieu Barcelonas abgleitet, während die betörende Mademoiselle Claire und ihr zynischer Begleiter einen griechischen Künstler suchen, der in der katalanischen Metropole abgetaucht ist. Deprimiert macht sich der melancholische Privatdetektiv am Ende seiner zwei Aufträge auf die Suche nach dem eigenen Ich.

Manuel Vázquez Montalbán, 1939 in Barcelona geboren, begann Erst Ende der 60er Jahre seine Arbeit als Schriftsteller. Begleitet man den Katalanen ‚Manolo' über den Markt seiner Heimatstadt, zeigt sich, wie
populär dieser kleine, rundliche Herr ist: Die Passanten drehen sich nach ihm um, rufen sich seinen Namen zu.