Der verschwiegene Garten

von Gilbert Keith Chesterton
Aus dem Englischen von Heinrich Fischer
Hörspielbearbeitung: Ulrich Griebel
Komposition: Stefan König
Regie: Klaus Zippel
Produktion: MDR/RBB/SWR 2005
Länge: ca. 55'

Der Chef der Pariser Polizei, Aristide Valentin, gibt eine Abendgesellschaft. Seine Gäste sind der englische Botschafter Lord Galloway, Lady Galloway und ihre Tochter Lady Margaret Graham, die Herzogin von Mont St. Michel mit ihren beiden hübschen Töchtern, ferner der Arzt Dr. Simon, Pater Brown und Kommandant O’Brien von der Fremdenlegion. Etwas verspätet erscheint noch der amerikanische Millionär Julius K. Brayne, dessen Spleen darin besteht, alle möglichen religiösen Sekten mit viel Geld zu unterstützen. Nach dem Dinner macht Lord Galloway im Garten eine schreckliche Entdeckung: ein Unbekannter liegt tot im Gras. Sein Kopf wurde vom Rumpf getrennt. Der Fall ist um so mysteriöser, als der Garten nur durch das Haus zu betreten ist und dort ein Diener ständig Wache hielt. Der Mörder muß also unter den Anwesenden sein. Doch nicht der Berufsdetektiv Valentin löst den Fall, sondern der kleine Pater Brown – wie immer unspektakulär, aber mit eiserner Logik.

Gilbert Keith Chesterton, (1874-1936). Der vielseitige englische Schriftsteller ist der Erfinder der Figur des Pater Brown, der Kriminalfälle auf eigenwillige und verblüffende Weise aufklärt. Besonders wertvoll sind auch seine Gedichte, wie „The Ballad of the White Horse (1911) und seine literarisch und sozialkritischen Essays.