Der verschwundene Maestro

von Mike McSorley
Regie: Klaus Zippel
Musikalische Einrichtung: Kai-Erik Ziegenrücker
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 1996
Länge: ca. 55'

Gespannt erwartet das Konzertpublikum Maestro Amadeo Robkowitz. Statt seiner erscheint ein junger Aushilfsdirigent. Der Musikkritiker Robert Rühlemann ist irritiert. Er wittert ein Verbrechen hinter der Unpässlichkeit des Altmeisters, und schon die ersten Recherchen geben ihm Recht.

Darsteller:
Peter Fricke, Martin Flörchinger, Marylu Poolman, Andrea Solter, Wolfgang Jakob, Ellen Hellwig, Wolfgang Pampel u.a.

Mike McSorley, geboren 1951 in Montréal, einer der größten kanadischen Krimiautoren. Mehrfach preisgekrönt für seine Romane "Leichen leben länger" und "Der Tranchierer". Desertierte aus der Fremdenlegion, schlug sich als Tankwart, Möbelpacker und Losverkäufer durch. Wegen eines Rechtsstreits seiner zahlreichen unehelichen Kinder blieb ein Großteil seines Werkes bis heute unveröffentlicht. Völlig vereinsamt starb McScorley 1994 auf einer Parkbank in seiner Geburtsstadt.