Vier, fünf, sechs

Pieke Biermann
Funkeinrichtung: Manfred Mixner
Regie: Jutta Schnirch
Produktion: SFB-ORB 1998
Pro Teil ca. 55'

Berlin im Frühjahr 1994: Die einst geteilte Stadt ist wie vor Jahren und Jahrzehnten Treffpunkt von Künstlern und Intellektuellen geworden, zum Schauplatz von Bauboom und Spekulantentum, aber auch zum Zentrum von Korruption und Verbrechen und organisierter Kriminalität: die Russen-Mafia etabliert sich in Berlin. Im Flughafen Tempelhof fällt während einer Feuerwehrübung ein hoher Beamter des Polizeipräsidiums einem Bombenattentat zum Opfer. Die mit den Ermittlungen betraute Kommissarin Karin Lietze von der dritten Mordkommission versucht, im Chaos der wiedervereinigten Stadt das Beziehungsgeflecht zwischen alten und neuen Geschäftemachern und dem in die Luft gesprengten Dr. Lüsebringk zu entwirren. Abseits der offiziellen Polizeikanäle kommt sie auf eine heiße Spur ... und dann nimmt der Fall eine dramatische Wende.

Mit Beate Hasenau, Pieke Biermann, Brita Sommer, Thomas Thieme, Lothar Blumhagen und Dieter Mann

Pieke Biermann, geboren 1950 in Stolzenau an der Weser, studierte Germanistik und Politikwissenschaften in Hannover, verbrachte ein Studienjahr in Italien. Seit mehr als zwanzig Jahren lebt und arbeitet sie in Berlin, zunächst als Verlagslektorin, dann als freie Autorin und Übersetzerin. VIER, FÜNF, SECHS ist ihr vierter Roman. Für den Roman HERZRASEN hat sie 1994 den Deutschen Krimi-Preis erhalten.