Virginia

von Edna o'Brien
Aus dem Englischen von Hilde Spiel

Regie: Stefan Dutt
Produktion: SR/DLR 1998
Länge: 66'

Es ist nicht irgendeine "Virginia", sondern die englische Schriftstellerin Virginia Woolf, deren Lebensgeschichte Edna O'Brien in zehn Szenen auffaltet. 1882 geboren, beging Virginia Woolf am 28. März 1941 Selbstmord. Dazwischen lag das Leben einer reizbaren, hochsensiblen Frau, die zwischen genialer Kreativität und geistiger Verwirrung schwankte. Edna O'Brien gelingt es, ein differenziertes Bild der Woolf und ihrer prägenden Lebensbeziehungen zu ihrem Ehemann Leonhard Woolf und zu ihrer Geliebten Vita Sack-ville-West zu zeichnen, das der großen englischen Schriftstellerin auch in sprachlicher Hinsicht gerecht wird. Zitate aus Virginia Woolfs Tagebüchern und Briefen verbinden sich mit lyrisch verdichteten Dialogen.

Mit: Tatja Seibt, Wolf-Dietrich Sprenger u.a.

Edna O'Brien, 1932 in Irland geboren, lebt seit 1959 in London. Immer wieder greift sie in ihren mehrfach ausgezeichneten Erzählungen, Romanen und Texten für Theater, Film und Fernsehen Tabuthemen wie Abtreibung und Terrorismus auf. Auf Deutsch erschienen zuletzt "Das raue Land" (2001) und die Biographie "James Joyce" (2004).