Die Vögel

von Daphne du Maurier
Hörspiebearbeitung: Bruno F. Walter
Regie: Karl Peter Biltz
SWF / BR / RB 1952
75 Min.

Die Handlung spielt an der britischen Nordseeküste, in einer Dezembernacht, in der nach einem ungewöhnlich langen Herbst plötzlich der Winter hereinbricht. Mit ihm kommt eine unabsehbare Schar von Vögeln aller Arten. Ein Landarbeiter, der mit seiner Familie in der Nähe der Küste ein Blockhaus bewohnt, gerät in höchste Bedrängnis: Mann, Frau und Kinder kämpfen mit den Vögeln um ihr Leben. In den wenigen Stunden dieses Kampfes ahnen und begreifen sie den Sinn und die Bedeutung dieses Einbruchs der Natur in die Welt der Menschen. Es sei, sagt der Landarbeiter Nat Hocken, am Ende ein Menetekel gewesen.

Mit Josef Sieber, Otti Schütz, Viktor Weiss, Gudrun Gewecke, Claire Ruegg, Dirk Dautzenberg u.v.a.

Daphne du Maurier (1907-1989) stammte aus alter französischer Familie, die während der Französischen Revolution nach England emigrierte, und begann 1928 ihre schriftstellerische Laufbahn mit kleinen Zeitungsaufsätzen und Kurzgeschichten. Mit »Jamaica Inn«, das wie auch später »Rebecca« und »Die Vögel« von Alfred Hitchcock verfilmt wurde, kam ihr internationaler Durchbruch.