Weiße Schatten

von Kirsti Brun Texmo
Aus dem Norwegischen von Ingrid Sack
Regie: Annette Jainski
hr 1995
46 Min.

Alex ist Journalist bei einem Boulevardblatt. Von der Hetze seines Berufs und der ständigen Jagd nach Sensationen erschöpft, hat er endlich einen Urlaub geplant. Kurz vor Urlaubsbeginn ist er den Hintergründen eines Mordfalles auf der Spur. Ein Arzt soll viele seiner Patienten getötet haben und hat sich nun in der Untersuchungshaft umgebracht. Nach seinem Tod taucht ein Koffer auf, den der Verdächtige vor seiner Haft bei einer Nachbarin untergebracht hat und der ein gänzlich neues Licht auf den Fall zu werfen verspricht.
In diesen hektischen Tagen wird Alex ständig begleitet von einer Unbekannten, die ihn immer wieder anruft, ihn besucht, beruhigend mit ihm spricht, aber dennoch unheimliche Signale aussendet. Ein Photo der verunglückten Frau des Arztes gleicht dieser Fremden, die immer mehr von Alex Besitz ergreift und schließlich den Platz seiner Frau einnimmt...

Mit Wolfgang Condrus, Ellen Schulz, Marianne Lochert, Hans-Jörg Assmann, Eva-Maria Strien, Moritz Stoepel, Günther Amberger und Uwe Koschel.

Kirsti Brun Texmo wurde 1943 in der norwegischen Provinz Nordland geboren, studierte in Oslo und lebt heute in Alta, einer Stadt nördlich des Polarkreises.