Weltalltag der Epoche

Eine Lange Nacht zum ›Ulysses‹ von James Joyce
Von Klaus Schöning und Klaus Reichert

Regie: Klaus Buhlert
Eine ›Lange Nacht‹ von Deutschlandradio Kultur 2012

Der ›Ulysses‹ von James Joyce erschien am 2. Februar 1922 zu seinem 40. Geburtstag in einem eigens für dieses Buch gegründeten Privatverlag in Paris. Als ›Welt-Alltag der Epoche‹ begrüßte emphatisch der Dichter Hermann Broch das Werk. Offene, literarische Vorlage für das vielfältig verflochtene Geschehen bildet die ›Odyssee‹ des Homer.

In 18 Kapiteln schildert James Joyce nahezu minutiös und in alltäglichen Verrichtungen und Begebenheiten den Verlauf eines einzigen Tages im Leben des Annoncenmaklers und zeitgenössischen Jedermanns Leopold Bloom bei seinem labyrinthischen Gang durch Dublin am 16. Juni 1904. Der Tag, an dem James Joyce mit seiner Lebensgefährtin Nora Barnacle die erste Verabredung getroffen hatte. Ein Tag, der als ›Bloomsday‹ in die Geschichte eingegangen ist und in diesem Jahr von unzähligen Joyce-Fans in aller Welt aus besonderem Anlass gefeiert wird.

Klaus Schöning und Klaus Reichert, Joyce-Übersetzer, Interpret und Herausgeber der deutschen Gesamtausgabe, führen durch diese ›Lange Nacht‹.

Der Deutschlandfunk sendet am Samstag ab 23.05 Uhr drei Folgen des Hörspielmehrteilers ›Ulysses‹. Die Ausstrahlung der ersten drei Teile dieses opulenten Werks beginnt bereits um 20.05 Uhr zur bekannten Hörspielzeit.