Wenn die Gondeln Trauer tragen

von Daphne Du Maurier

Aus dem Englischen von Eva Schönfeld
Komposition Michael Rodach
Bearbeitung und Regie Regine Ahrem
Produktion RBB 2007
52'

Mit Matthias Scherwenikas, Stefan Kurt, Sascha Icks u.a.

Um nach dem tragischen Unfalltod ihrer Tochter Christine etwas Abstand zu gewinnen, reisen John und Laura nach Venedig. Die Lagunenstadt zeigt sich von ihrer finstersten Seite: Ein geheimnisvoller Serienmörder treibt dort sein Unwesen. Und bald werden John und Laura auch wieder mit dem Tod der Tochter konfrontiert: Sie begegnen zwei älteren Schwestern, von denen die eine behauptet, in Kontakt mit Christine zu stehen. Angeblich habe die Kleine aus dem Jenseits vor einer akuten Gefahr für John gewarnt. Tatsächlich aber erhält das Ehepaar bald einen Anruf von zu Hause: Ihr Sohn Johnny wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Laura macht sich sofort auf den Weg zum Flughafen - sicher war mit der Warnung der Junge gemeint! Kurz darauf jedoch sieht John, wie Laura gemeinsam mit den Schwestern auf einer schwarzen Gondel vorbeifährt. John versteht die Welt nicht mehr. Und Laura scheint spurlos verschwunden.

Daphne Du Maurier (1907-1989) war die Tochter eines berühmten Schauspielers und das "Golden Girl" der Londoner High Society. Sie begann schon in jungen Jahren zu schreiben und wurde durch die Veröffentlichung ihres Romans "Rebecca" weltberühmt. "Wenn die Gondeln Trauer tragen" beruht auf ihrer Erzählung "Don't look now" und wurde 1973 als Film mit Julie Christie und Donald Sutherland in den Hauptrollen ein Welterfolg.