Wenn Wagner zahlt

von Fred Breinersdorfer
Regie: Stefan Hilsbecher
Produktion: SDR 1993
55'

Die Rohloffs könnten eine Bilderbuchfamilie sein. Sie wohnen mit ihren zwei munteren Kindern im eigenen Haus. Sie fahren ein teures Auto. Und Vater Erich hat es zum krisensicheren Beruf eines Polizeiobermeisters gebracht. Aber die Fassade gutbürgerlichen Glücks hat längst Risse bekommen. Der geborgte Wohlstand lässt sich nicht mehr bezahlen, es kriselt in der Ehe, Erich kommt nicht über den Tod seiner erstgeborenen Tochter hinweg.
Erich Rohloff nimmt einen Nebenjob bei einem gewissen Wager an, der unregelmäßig zahlt, dann allerdings immer große Summen. Zur gleichen Zeit schreckt eine Serie von brutalen Banküberfällen die Bevölkerung auf.

Fred Breinersdorfer, 1946 in Mannheim geboren, wuchs in Mainz auf und begann nach dem Abitur dort sein Studium der Rechtswissenschaft und Soziologie und wechselte 1968/69 an die Universität Tübingen, wo er die Staatsexemina ablegte.1986 erregte er mit seinem dokumentarischen Roman DER HAMMERMÖRDER Aufsehen, in dem er auf er Basis von journalistisch recherchierten Details zu einem spektakulären Kriminalfall in Süddeutschland eine eigene Hypothese über die psychologischen Hintergründe eines Serienverbrechens entwickelte und darüberhinaus scharfe Kritik an der Ermittlungsarbeit der Kriminalpolizei übte.
Fred Breinersdorfer arbeitet seit Mitte der achtziger Jahre verstärkt als Autor für die elektronischen Medien. Er schrieb unter anderem eine Reihe von Hörspielen und realisierte 1989 nach zweijähriger Arbeit das Projekt QUARANTÄNE als Fernsehdrehbuch, Hörspiel und Roman.