Wer das Schweigen bricht

von Mechtild Borrmann

Regie: Annette Kurth
Produktion: WDR 2012
Länge: 54'

Nach dem Tod seines Vaters, des Firmenpatriarchen Friedhelm Lubisch, findet Robert Lubisch in dessen Unterlagen das Foto einer schönen fremden Frau und den SS-Ausweis eines Unbekannten. In der Hoffnung, mehr über den Vater zu erfahren, der ihm Zeit seines Lebens unnahbar blieb, macht sich Robert Lubisch auf die Suche nach der Frau auf dem Foto. Was er findet, ist ein dunkles Kapitel der Vergangenheit nicht nur seines Vaters. Es ist die Geschichte einer Gruppe junger Menschen während der Nazizeit, die unter dem Druck der verblendeten Ideologie in einen Strudel aus Freundschaft und Verrat, Liebe und Hass gezogen wurden. Mit fatalen Folgen bis in die Gegenwart.

Mechtild Borrmann, geboren 1969, wuchs am Niederrhein auf, wo auch viele ihrer Krimis angesiedelt sind. Sie arbeitete u. a. als Tanz- und Theaterpädagogin bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Der Roman "Wer das Schweigen bricht" erschien 2011 und erreichte Platz 1 der KrimiZEIT Bestenliste.