Wiener Wut - Die Kabarett-Tiraden des Lukas Resetarits

von Regina Kusch und Andreas Beckmann

Er steht auf der Bühne und regt sich auf. Das hat er schon immer getan. Lukas Resetarits ist ein Urgestein unter den österreichischen Künstlern. In den 70er-Jahren war er als Sänger der Politrockband Die Schmetterlinge über Österreichs Grenzen hinaus erfolgreich. Seine Bühnenprogramme drehen sich schon lange um Politikverdrossenheit, Krisen und gesellschaftliche Ungerechtigkeiten. »Man sagt mir nach, ich reg mich gerne auf. Das stimmt«, sagt er. Deshalb ist sein aktuelles Programm gespickt mit Wutausbrüchen über Globalisierung und Kapitalismus, die er in der Rolle eines Jahrmarktausrufers im Wiener Prater so richtig ausleben kann. Er selbst nennt seine Sketche »höchst feinst ziselierte und dennoch holzhammerige Beschimpfungstiraden von höchster Qualität und enormer Satzlänge«. Weil aber Schimpfen allein auch ihn nicht glücklich macht, tritt Resetarits weiterhin als Rockmusiker auf. Und als Schauspieler: Für einen Kinofilm ist er noch einmal in seine alte Erfolgsrolle geschlüpft, die des Kommissar Kottan, der zwar 30 Jahre älter geworden ist, aber immer noch ohne Altersdepression und Selbstmitleid ermittelt.