Willenbrock

von Christoph Hein
Komposition: Hendrik Meyer
Hörspielbearbeitung und Regie: Leonhartd Koppelmann
55', 55'

Bernd Willenbrock, früher Ingenieur in einem DDR-Betrieb, führt jetzt einen Gebrauchtwagenhandel in Berlin. Ein Mann im besten Alter, der mit den Verhältnissen zurechtkommt. Auch im Privaten scheint alles zu stimmen. Die Ehe funktioniert, gemeinsame Wochenendfahrten ins Haus auf dem Land unterbrechen den Alltag. Susanne, seine Frau, bekommt nicht mit, wenn Willenbrock sich gelegentlich mit attraktiven Kundinnen trifft. Dass der abgezäunte Platz mit den Gebrauchtwagen Ziel eines nächtlichen Diebstahls wird, überrascht den Besitzer kaum. Er engagiert einen eigenen Wachdienst. Als er und Susanne jedoch im Wochenendhaus überfallen werden und die Täter zwar gefasst, aber wieder laufen gelassen werden, droht der Verlust der Sicherheiten des geordneten Lebens. Da bietet Dr. Krylow, ein guter russischer Kunde, Willenbrock einen Revolver an. Ein Zeitzünder, der irgendwann losgehen muss.

Mit Ulrich Pleitgen, Christin Marquitan, Marek Wlodarczyk, Udo Schenk, Christian Redl, Gerd Baltus u.v.a.

Christoph Hein, geb. 1944 in Schlesien, arbeitet seit 1979 freiberuflich als Autor und hat u.a. Romane, Novellen, Erzählungen, Theaterstücke, Hörspiele und Essays veröffentlicht. Mitherausgeber der Wochenzeitung „Freitag“. Pen-Präsident 1998, ausgezeichnet mit verschiedenen Literaturpreisen.