Wir verkaufen immer

von Robert Woelfl

Regie: Götz Fritsch
Produktion: ORF 2010

Sie haben es nicht gerade leicht. Sie keilen in allen Lebenslagen Kunden und scheuen auch nicht davor zurück, ihren engsten Familienmitgliedern Fonds und Wertpapiere aufzuschwatzen. Wenn die Aktienkurse steigen, hatten die Anleger ein gutes "Händchen". Wenn die Kurse sinken sind natürlich die Finanzberater schuld. Dabei gibt es keine "falsche" Beratung, sagt einer der Finanzberater, es gibt nur falsche Entscheidungen. Und diese werden natürlich niemals von den Beratern getroffen. Die Anleger selbst treffen ihre Wahl, sie haben mit den Folgen zu leben.

Mitwirkende:
Gerti Drassl - Julia
Jens Wawrczeck - Martin
Markus Meyer - Ricardo

In seinem neuen Stück "Wir verkaufen immer" reflektiert der österreichische Autor Robert Woelfl - nicht ganz ohne Augenzwinkern - den zermürbenden Alltag dreier Finanzberater. Privates darf in ihrem Leben keinen Platz mehr haben, schon das zarteste Gefühl von Zuneigung kann dem Umsatz einen Strich durch die Rechnung machen. Ein Stück zur Finanzkrise, das sich nicht am geschäftigen Lärm der Börse orientiert, das in dem Moment einsetzt, da die Laptops zugeklappt und die Handys ausgeschaltet werden. Und es wird klar: Der Finanzberater selbst steckt in der Krise. Oder anders gesagt: Manchmal sind die Täter Opfer. Auch wenn die Opfer das natürlich anders sehen.

"Wir verkaufen immer" ist der zweite Teil einer Trilogie, in der Robert Woelfl sich mit den Abgründen der freien Marktwirtschaft und mit Menschen, die zunehmend unter den Zwängen ihrer profitorientierten Tätigkeit leiden, auseinandersetzt.