Der Wittiber

von Ludwig Thoma

Bearbeitung: Edmund Steinberger
Regie: Peter Glas
BR 1953
53’21 I
59’14 II
Mit Willy Rösner, Michl Lang, Hans Baur, Charlotte von Bomhardt, Elfie Pertramer, Edmund Steinberger, Maria Stadler, Ida Schumacher, Roider Jackl u.a.

Um die Jahrhundertwende im Dachauer Land: Durch den frühen Tod der Schormayerbäuerin ändert sich das vormals harmonische Familienleben. Die Tochter Ursula ertappt den Schormayerbauern, wie er nach dem Leichentrunk Zärtlichkeiten mit der Stallmagd Zenzi austauscht und bei späterer Gelegenheit angetrunken in ihrer Kammer landet. Ein Familienskandal entwickelt sich, zumal bald ans Tageslicht kommt, dass die Magd ein Kind von ihm erwartet. Die Unfähigkeit, offen miteinander zu reden, die Sturheit des Schormayers, die Eifersucht und Selbstgerechtigkeit Ursulas und das rebellische Aufbegehren des Sohnes Lenz treibt die Familie in den Abgrund. Ludwig Thomas Bauernroman "Der Wittiber", der als Vorlage für das Hörspiel diente, entstand 1910.

Ludwig Thoma (1867-1921), Schriftsteller. Gedichte, Satiren, Romane, Komödien. Ab 1899 Redakteur des Simplicissimus. BR-Hörspielbearbeitungen u.a. "Die Brautschau" (1949), "Die Indianerin. Ein Hörbilderbogen nach sieben Lausbubengeschichten" (1952), "Der Ruepp" (1957, 1983), "Josef Filser" (1972).