Wolfsjagd

von Michael Tai
aus dem Englischen von Hubert von Bechtolsheim
Regie Claus Villinger
Produktion SDR 1987
ca. 51'
Sir John Plummer, der Chef des australischen Geheimdienstes, plant eine Neustrukturierung der Verantwortungsbereiche. Vor allem der Bereich von Frank Gee ist viel zu komplex. Bevor hier aber konkret etwas geschehen kann, bringt ihm Gee einen Hinweis aus England, dass ein in der Branche berüchtigter Killer, genannt der Wolf, auf eine hochstehende Persönlichkeit in Australien angesetzt sei. Gee weiß, dass der "Wolf" über Umwege Informationen aus dem australischen Geheimdienst bezieht. Es muss jemanden geben, der für zwei Seiten arbeitet. Deshalb treffen sich Plummer und Gee nur noch außerhalb des Dienstgebäudes. Während sie mit Hinweisen auf bevorstehende Rauschgiftlieferungen dafür gesorgt haben, dass alle Einreisenden genauestens kontrolliert werden, wird ihre Befürchtung immer größer, dass der "Wolf" schon im Land sein könnte.

Michael Tait, geboren 1945 in England, lebte während der 70er-Jahre längere Zeit in Australien. Dort entstanden zahlreiche Kriminalromane und -hörspiele für die australische Rundfunkgesellschaft ABC, die von deutschen Sendern übernommen wurden. Sein Theaterstück "Fellowship" wurde 1974 von der kanadischen Fernsehgesellschaft CBC als Film produziert. Tait lebt in England und arbeitet auch als Literaturhistoriker und -kritiker.