Das Zeichen der Vier/ Die Tragödie von Pondicherry Looge

Nach dem gleichnamigen Roman von Arthur Conan Doyle
Funkbearb.: Hans Gerd Krogmann
Produktion: SWF 1991
Ton: Udo Schuster
Regie: Hans Gerd Krogmann
55', 55'

Mitwirkende:
Sherlock Holmes - Walter Renneisen
Doktor Watson - Peter Fitz
Miss Mary Morstan - Katja Teichmann
Thaddeus Sholto - Fritz Lichtenhahn
Alter Sholto - Aljoscha Sebald
Mrs. Bernstone - Christine Davis
Athelney Jones - Alf Marholm
Sherman - Charles Wirths
Mrs. Smith - Marianne Lochert
der kleine Jack - Johann Lau
u.v.a.

Vier Jahre nach dem rätselhaften Verschwinden ihres Vaters hat Mary
Morstan anonym ein Geschenk erhalten: eine sehr große, prächtige
Perle. Dies hat sich Jahr für Jahr wiederholt. Doch nun ist die
Aufforderung an sie ergangen, sich noch am selben Abend mit dem
unbekannten Spender zu treffen. Der Privatdetektiv Sherlock Holmes
und Doktor Watson willigen ein, Mary Morstan zu ihrem
geheimnisvollen Rendezvous zu begleiten. Und damit beginnt die
Suche nach dem unermesslichen, doch todbringenden Agra-Schatz,
der als heimliche Beute von Kolonial-Offizieren aus Indien ins
heimatliche England gelangt ist. -
Conan Doyles Schauerroman aus dem viktorianischen Empire
erschien 1890 als zweite seiner Geschichten um den Exzentriker
Sherlock Holmes, dessen Manien, Niedergeschlagenheiten und
rauschhafte Zustände keineswegs in das Klischee vom alerten
Gentleman-Detektiv passen.