Zeilensprung

von Michael Dillinger

Regie: Heidrun Nass
Ton: Werner Klein, Annette Matheis
Prod.: SR 1996
Länge: 38´12

„Hörspiel für 23 Stimmen, einen Traktor, eine Schreibmaschine und eine Registrierkasse“, so hat Michael Dillinger sein Hörspiel „Zeilensprung“ genannt. Der Pfälzer Landwirt Georg Kolb kommt beim Pflügen eines Feldes mit dem Traktor um. Ein merkwürdiges Detail: Neben der Leiche liegt ein Buch mit dem Titel „Herbstfurchen“. Das kann kein Zufall sein, schließt messerscharf die Polizei.

„Man nehme eine neue, ungewöhnliche Idee, konstruiere daraus eine spannende und witzige Geschichte, besetze die Sprechrollen professionell und ausdrucksstark und untermale den Text mit Geräuschen und Musik. Fertig ist ein vortreffliches Hörspiel.“ (Die Rheinpfalz)

Besetzung: Peter Lieck, Uwe Koschel u.a.

Michael Dillinger, geboren 1950 in Heidelberg, lebt seit 1978 als Lehrer für Deutsch und Geschichte, Autor und Kleinverleger in Zweibrücken. Schrieb Erzählungen, Gedichte, ein Libretto für ein Kindermusical und Hörspiele (alle SR): „Marthas Schlüssel“ (97) und „Das blaue Boot“ (99). Diverse Literatur- und Förderpreise.