Zeugin der Anklage

von Agatha Christie
aus dem Englischen von Maria Meiner
Regie: Gerda Eisendle und Reinhard Prosser
Produktion: ORF 1995
54'

In der Kanzlei des mit allen Wassern gewaschenen Anwalts Sir Wilfried Robarts landet ein des Mordes verdächtigter junger Mechaniker namens Leonard. Er soll die sowohl bedeutend ältere als auch bedeutend wohlhabendere Emily French erschlagen haben. Das Motiv: Sie hat ihm ihr gesamtes Vermögen von immerhin 85 000 englischen Pfund testamentarisch zugedacht. Aber soll dieser ein wenig naive und schlichte Mann wirklich ein eiskalt berechnender Killer sein, der sich zudem durch ein so offensichtliches Motiv automatisch zum Tatverdächtigen Nummer eins macht? Nicht nur Sir Robarts, der Mann für die kniffligen Fälle, hat daran erhebliche Zweifel und ist einigermaßen guten Mutes, seinen Mandanten rauspauken zu können. Seine Zuversicht wird allerdings aufs Heftigste erschüttert, als er Leonards Ehefrau Romaine kennen lernt …

Agatha Christie (1890-1976) ist eine der populärsten britischen Schriftstellerinnen. Ihre Detektive Hercule Poirot und Miss Jane Marple wurden weltberühmt, ihr Theaterstück „Die Mausefalle“ kam als das meistgespielte Kriminalstück ins Guinness-Buch der Rekorde, ihr „Mord im Orient-Express“ wurde mehrfach verfilmt. 1971 hob die englische Königin die „Queen of Crime“ in den Adelsstand.