Zorn einer Göttin

von Martin Walser
Regie Otto Düben
Mit Paul-Felix Binz, Renate Steiger, Sylvia Joost, Charles Brauer, Franziska Walser, Sibylle Courvoisier, Hans Wyprächtiger, Ruth Hungerbühler
WDR/BR/SWF 1989
5135

Ilse Blickle fühlt sich von ihrem Gatten betrogen und beauftragt deshalb Privat-detektiv Tassilo S. Grübel, ihren Mann zu beschatten. Und tatsächlich: In seinem Schweizer Ferienhaus vergnügt sich James Blickle mit der jungen und äußerst hübschen Krankengymnastin Evi, der auch Tassilo verfallen ist. Ilse Blickle will ihren James zurückhaben und Tassilo seine Evi. Dafür hecken die Ehefrau und der Detektiv einen Plan aus: Tassilo soll bei Blickles ein Bild stehlen, einen Magritte mit dem Titel Der Zorn einer Göttin. Denn James muss wegen des Diebstahls natürlich schnell nach Hause zurückkehren und wird so von Evi getrennt. Der Plan gelingt, doch dann kommt Evi Tassilo S. Grübel auf die Schliche, woraufhin der zwischen alle Fronten gerät.

Martin Walser, geb. 1927 in Wasserburg am Bodensee, Schriftsteller. Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Geschichte. 1949-1957 für den SDR als Reporter, Regisseur und Hörspielautor tätig. Seit 1957 freier Schriftsteller. Auszeichnungen u.a. Hermann-Hesse-Preis (1957), Büchner- Preis (1980), Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (1998). Hörspiele u.a. 'Draußen' (SDR 1953), 'Zimmerschlacht' (DLF 1968), 'Ohne einander' (SDR 1993).