Zu jung für eine eigene Hose

von Eugen Egner

Regie: Annette Kurth
Produktion: WDR 2012
Länge: 53'

Baumann ist hauptberuflich Schneeräumer. Sein Hobby ist das Telefonieren. Das Problem: Seine Telefonstimme ist deutlich jünger als er selbst, genau genommen sogar zu jung für eine eigene Hose. Als eine Nachbarin das der Regierung meldet, wird ihm seine Telefonstimme weggenommen und an einen Vormund vermittelt. Wie soll Baumann jetzt noch telefonieren? Auch sein bester Freund, der Klumpen auf der Heide, weiß keinen Rat. Als der Vormund Baumanns Telefonstimme an Wissenschaftler auf einem Versuchsmond verkauft, macht Baumann sich auf den Weg, sie zurückzuholen. Ein typisch absurdes Egner-Stück in der Tradition von "Olga La Fong" (WDR 2008).

Mit: Stefan Kaminski, Marianne Rogée, Thomas Balou Martin, Susanne Barth u. a.

Eugen Egner, Jahrgang 1951, preisgekrönter Meister des Grotesken (Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor 2003), lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt, u. a. für die Zeitschrift "Titanic". Für den WDR schrieb er bereits mehrere Hörspiele, zuletzt "Alles kommt wieder" (2011).