Zwei Stimmen im Sturm

von Nikolai von Michalewsky

Regie Thomas Leutzbach
Produktion WDR 2000/48’

Hauptkommissar Berger fühlt sich diesmal nicht als Fahnder, sondern als Verfolgter: Seine Frau Helga wird von dem entflohenen Gangster Geffke bedroht – ein Racheakt gegen Berger, der die Drohung zunächst nicht ernst nimmt. Helga befindet sich allein auf einer winzigen Insel und rechnet mit dem baldigen Eintreffen ihres Mannes, doch ein Sturm verzögert dessen Ankunft. Als Helga ihm am Telefon von einem Schlauchboot am Strand erzählt, weiß Berger, dass Geffkes Drohung ernst gemeint ist. Telefonisch instruiert der Kommissar seine Frau, wirksame Maßnahmen gegen den Gangster zu ergreifen, der bereits in der Nähe des Hauses sein muss. Und tatsächlich: Schon bald hört Helga Geräusche im Haus – und ihr Mann kann ihr nur telefonisch beistehen. Nervenstärke ist gefragt, an beiden Enden der Leitung.

Nikolai von Michalewsky (1931-2000) wurde in Dahlewitz, Mark Brandenburg, geboren. Er verfasste zahlreiche Erzählungen, Romane, Hörspiele und Dokumentarfilme. Zu seinen erfolgreichsten Werken gehört die Science-Fiction-Reihe „Die Weltraumpartisanen“, die er unter dem Pseudonym Mark Brandis veröffentlichte. Von Michalewsky schrieb an die 30 Hörspiele für die ARD und gehörte zu den meistbeschäftigten Krimihörspielautoren Deutschlands.